Matrixprojektorganisation

In der Matrixorganisation haben die Teammitglieder in der Regel zwei Vorgesetzte: fachlich unterstehen sie dem Projektleiter, disziplinarisch aber weiterhin dem Linienvorgesetzten. Hier überlagern sich also die vertikalen Kompetenzen der Primärorganisation mit den horizontalen Kompetenzen der Sekundärorganisation:

 

Der Projektmanager sollte hier Terminkompetenz über den Mitarbeiter haben, also was wann in welcher Zeit bearbeitet wird. Der Linienvorgesetzte hat dagegen Einfluss auf die Wahl des Mitarbeiters und damit über die Qualität der Arbeit.